Seiteninhalt



Alphabetischer Ratgeber mit Tipps zur Abfallvermeidung

Buchstabe A

Abbeizmittel
enthalten Lösemittel und müssen als gefährliche Abfälle entsorgt werden. Umweltschonende Alternativen sind Abzieher und Schleifgeräte, bei deren Einsatz unbedingt mit geeigneten Schutzmasken gearbeitet werden sollte.

Abfalltelefon, Abfallberatung
Informationen und Tipps zu Abfallvermeidung, richtiger Sammlung von Wertstoffen, Entsorgungskosten, Abfuhr-Terminen usw. gibt es unter Tel. 06131/12 34 56.

Abfallgebühr
siehe hier

Abfall- und Wertstoffsäcke
Informationen zu gebührenpflichtigen Restabfall- und Grünschnittsäcken gibt es hier.
Informationen zu Gelben Säcken finden Sie hier.

Abfalltrennung
Was in Mainz getrennt am Haus abgeholt wird, finden Sie auf unserem Abfalltrenn-Flyer. Zusätzlich werden z. B. Elektronikschrott oder Grünschnitt auf Wertstoffhöfen bzw. größere Mengen oder zusätzlichen Restabfall auf den Recyclinghöfen gesammelt.

Abfallvermeidung
bedeutet, die Umwelt nicht unnötig mit Abfällen zu belasten. Dazu kann jeder selbst durch entsprechendes Verhalten beitragen. Viele Informationen zum Thema gibt es in unseren Abfall-Spar-Tipps.
Und wussten Sie schon, dass es einen Kompost-Rabatt auf die Abfallgebühr gibt, wenn Sie Grünabfälle oder organische Küchenabfälle selber kompostieren?

Siehe auch Schadstoffvermeidung.

Abflussreiniger
enthalten stark ätzende Laugen. In Verbindung mit WC-Reinigern kann giftiges Chlorgas entstehen. Sind noch Reste in der Flasche, dann gehört sie zu den gefährlichen Abfällen. Am umweltfreundlichsten ist es, ganz auf die Verwendung von Abflussreinigern zu verzichten. Verstopfungen beseitigt man umweltschonend mit Saugglocke oder Spirale.

Acryllacke
sind Beschichtungsstoffe auf der Basis wässriger Kunststoffdispersionen, die etwa 10% organische Lösemittel enthalten. Sie gehören zu den Lacken mit den geringsten Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit, trotzdem müssen Reste als gefährliche Abfälle entsorgt werden.

Akkus
sind im Vergleich zu Batterien "umweltfreundlichere" Energiespender. Sie können mehrmals wieder aufgeladen werden. Achtung: Akkus dürfen nicht in die Restabfalltonne! Sind Akkus defekt, müssen sie dem Recyling zugeführt werden. Annahmestellen sind im Handel (überall da, wo man Akkus kaufen kann), das Schadstoffmobil, die Wertstoffhöfe, der Recyclinghof Süd, die Schadstoffannahmestelle oder auch das ui-UmweltInformationsZentrum. Bei Li-Ionen-Akkus bitte vor der Entsorgung die Pole abkleben (kommen sie im Sammelbehälter mit anderen Batterien zusammen, droht sonst Kurzschluss und Selbstentzündung). Li-Ionen Akkus mit einem Gewicht von über 500 g (Schlagbohrer, Modellautos ...) gehören nicht zu den Haushaltsbatterien, sondern sie müssen an der Schadstoffannahmestelle abgegeben werden.

Alkydlacke
sind Kunstharzlacke auf Leinölbasis und enthalten, wie andere Kunstharzlacke auch, bis zu 60% organische Lösemittel. Importierte Lacke können giftige Schwermetallpigmente enthalten, in deutschen Produkten sind diese verboten. Lacke gehören zu den gefährlichen Abfällen. Sie müssen beim Schadstoffmobil oder bei der Schadstoffannahmestelle abgegeben werden.
Umweltfreundliche Lacke erkennen Sie am Umweltzeichen "Blauer Engel": Unter anderem ist hier der Anteil an organischen Lösungsmitteln auf maximal 10% festgelegt.

Aktenordner
sind Restabfall, da sie aus verschiedenen, nur schwer zu trennenden Materialien (Pappe, Metall und evtl. Kunststoff) bestehen. Aktenordner, die nicht mehr in Ihre Restabfalltonne passen, können Sie über städtische Restabfallsäcke entsorgen.


Altkleidersammlung
Der Entsorgungsbetrieb der Stadt Mainz stellt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Altkleidercontainer im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung. Mehr Informationen zum spannenden Thema Altkleider gibt es hier.


Altöl

Altöl kann bei den Verkaufsstellen (also Tankstellen, Reparaturwerkstätten, Kaufhäusern, Supermärkten usw.) kostenlos zurückgegeben werden. Jeder Händler ist verpflichtet, die gleiche Menge Altöl zurückzunehmen, die er verkauft hat.
Kleine Mengen (bis 10 Liter pro Monat) können auf dem Recyclinghof Süd in Mainz-Hechtsheim und der Schadstoffannahmestelle im Entsorgungszentrum der Stadt Mainz in Budenheim oder (bis 5 Liter) beim Schadstoffmobil kostenlos abgegeben werden.
Schon geringe Mengen Öl können sehr großen Schaden anrichten, wenn sie ins Erdreich oder in die Kanalisation gelangen. 1 Liter Öl kann 1 Million Liter Trinkwasser verseuchen, deshalb Ölwechsel am besten im Fachbetrieb machen lassen.


Aluminium

Aluminiumverpackungen sind wiederverwertbar und gehören in den Gelben Sack. Aluminiumschrott, z. B. alte Kochtöpfe, Zierleisten, Gardinenschienen können auf den Wertstoff- und Recyclinghöfen abgegeben werden.
Das Recycling von Aluminium ist sehr energieaufwendig. Deshalb ist Abfallvermeidung sinnvoller als Abfallrecycling. So können beispielsweise Pausenbrote in Brotdosen verpackt werden, statt sie in Alufolie einzuwickeln. Brotdosen sind z. B. im ui-UmweltInformationsZentrum erhältlich.

Arzneimittelreste
siehe Medikamente

Asbest
Asbestfasern sind krebserregend. Asbesthaltige Produkte können kostenpflichtig im Entsorgungszentrum Budenheim entsorgt werden.  Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Asbest-Infoblatt, am Abfalltelefon 06131/12 34 56 oder über das Umwelttelefon 06131/12 21 21.

Asche
Asche aus Kaminen und Öfen sollte (kalt!) über die Restabfalltonne entsorgt werden.

Autobatterien
Seit Oktober 1998 gibt es für Autobatterien eine Pfandregelung. Wird beim Kauf einer neuen Autobatterie keine alte zurückgegeben, muss Pfand bezahlt werden, das bei der Rückgabe wieder erstattet wird.
Autobatterien müssen als gefährliche Abfälle entsorgt werden. Sie können auf dem Recyclinghof Süd in Mainz-Hechtsheim und der Schadstoffannahmestelle der Stadt Mainz in Budenheim kostenlos abgegeben werden.
Autobatterien - wie auch sonstige gefährliche Abfälle - auf keinen Fall einfach irgendwo im Stadtgebiet abstellen. Illegales Ablagern von Schadstoffen ist strafbar und kann spielende Kinder und die Umwelt gefährden!

Autoreifen
können kostenpflichtig (Preise erhalten Sie am Abfalltelefon 06131/12 34 56) auf den beiden Recyclinghöfen der Stadt Mainz entsorgt werden.
Alte Autoreifen lassen sich zum Beispiel durch Runderneuerung weiterverwenden, wobei 80% des Reifens erhalten bleiben.
Beim Reifenwechsel nehmen Händler Altreifen meistens kostenfrei zurück. Altreifen ohne Neukauf werden im allgemeinen gegen Entgelt von allen Unternehmen entgegengenommen, die Reifen verkaufen.

Autowracks/Altautos
Seit April 1998 muss bei der Abmeldung eines Fahrzeugs ein Verwertungsnachweis vorgelegt werden, um eine umweltgerechte Verwertung bzw. Entsorgung zu belegen. Diesen Nachweis erhält man bei zertifizierten Verwertungsbetrieben oder Annahmestellen für Altautos.
Weiterführende Informationen und Adressen: Abfalltelefon 06131/12 34 56 oder Umwelttelefon 06131/12 21 21.
Achtung: Nicht betriebsbereite und abgemeldete Fahrzeuge dürfen nicht auf öffentlichen Flächen oder in der freien Natur abgestellt werden. Für die Beseitigung nicht betriebsbereiter Fahrzeuge aus dem öffentlichen Verkehrsraum der Stadt Mainz ist das Verkehrsüberwachungsamt, Telefon 06131/12 21 84, zuständig.


Noch übersichtlicher:
Unser Informationsblatt zur Abfalltrennung (pdf-Download) zeigt Ihnen die richtige Sortierung der häufigsten Abfälle auf einem Blick!

 

 


Themenbox rechts


Abfallkalender und Infomail

Müllfahrzeug mit Symbol eines Briefkastens

Entsorgungstermine und die Anmeldung zur kostenfreien Infomail finden Sie im Abfallkalender.

Tausch- und Verschenkmarkt

Sie haben Sachen, die zu schade sind zum Wegwerfen? Dann geben Sie sie weiter auf dem Mainzer Tausch- und Verschenkmarkt!

Sie haben intakte Kleidung oder Fahrräder (mit Bremse und Licht) übrig? Den aktuellen Bedarf der Flüchtlingshilfe finden Sie unter.
Weitere Infos und Ansprechpartner der Flüchtlingshilfe erhalten Sie unter 12 34 56.

Reparieren statt wegwerfen

Im Repair Café Mainz.

Verschenken statt wegwerfen

Bei der ZMO - Zusammenarbeit mit Osteuropa e. V.

Umwelt-Newsletter

Sie haben Interesse an den Themen Umwelt&Entsorgung?
Dann abonnieren Sie bei der Stadt Mainz den kostenlosen Umwelt-Newsletter.