Seiteninhalt



Alphabetischer Ratgeber mit Tipps zur Abfallvermeidung

Hinweis:
Die grau hinterlegten Begriffe sind ein eigenes Stichwort in den Seiten Abfall von A-Z.


Buchstabe S

Säcke
siehe Abfall- und Wertstoffsäcke

Safttüten
gehören in den Gelben Sack.

Sanitärreiniger
enthalten Schadstoffe und gehören zu den gefährlichen Abfällen. Sie müssen beim Schadstoffmobil oder bei der Schadstoffannahmestelle abgegeben werden.

Sauberkeit in der Stadt
siehe Unser Mainz

Schadstoffannahmestelle, stationär
In der stationären Schadstoffannahmestelle im Entsorgungszentrum der Stadt Mainz in Budenheim können gefährliche Abfälle und tote Haustiere (kostenpflichtig) abgegeben werden.

Schadstoffmobil, mobile Schadstoffsammlung
Das Schadstoffmobil fährt zu festgelegten Zeiten die gekennzeichneten Haltestellen in den Mainzer Stadtteilen an und nimmt gefährliche Abfälle aus privaten Haushalten entgegen. Termine Schadstoffmobil.
Die Abfälle bitte direkt dem Fahrer übergeben und auf keinen Fall gefährliche Abfälle einfach an der Haltestelle oder am Wertstoffhof abstellen! Illegales Abstellen von Schadstoffen ist strafbar und kann Kinder und Umwelt gefährden!

Schadstoffe
siehe gefährliche Abfälle

Schadstoffvermeidung
In vielen Bereichen ist es möglich, ganz oder zumindest weitgehend auf schadstoffhaltige Produkte zu verzichten.

  • Sanitärbereich
    Eine besondere Desinfektion (außer auf ärztliche Anordnung) ist überflüssig. Allzweckreiniger reichen aus, spezielle Sanitärreiniger sind nicht erforderlich. WC-Reiniger sollten als Wirkstoff Zitronen- oder Essigsäure, aber keine Salzsäure enthalten. Bei Rohrverstopfungen wird nur selten ein Abflussreiniger benötigt, meist reicht eine Spirale oder eine Saugglocke.
  • Garten
    Möglichst keinen Kunstdünger und keine chemischen Pflanzenschutzmittel verwenden. Kunstdünger kann häufig durch Kompost ersetzt werden, naturgemäßes Säen, Ernten und Pflegen erhält das natürliche Gleichgewicht.
  • Elektrische Geräte
    Möglichst Geräte mit wiederaufladbaren Akkus oder Netzteilen verwenden und auf den Einsatz von Batterien weitgehend verzichten. Achten Sie darauf, Akkus richtig, nämlich als gefährliche Abfälle zu entsorgen bzw. dort wo sie Akkus kaufen können zurück zu geben. Lithium-Ionen-Akkus müssen aus den Geräten entfernt und mit abgeklebten Polen in der Batteriesammlung entsorgt werden (Brandgefahr).

Schallplatten
gehören in den Restabfall.

Schneeräumung
Streuen, Winterdienst

Schuhputzmittel
Schuhcreme in Tuben oder in Töpfchen und auch Schuhpflegemittel in Spraydosen gehören zum Schadstoffmobil oder zur Schadstoffannahmestelle im Entsorgungszentrum der Stadt Mainz in Budenheim.

Schuhe
Gut erhaltenes Schuhwerk können Sie an karitative Einrichtungen abgeben, zu den Wertstoff- und Recyclinghöfen oder einem entsprechenden Altkleidercontainer in Ihrer Nähe bringen. Nicht mehr tragbare Schuhe gehören in die graue Restabfalltonne.

Silberputzmittel
enthält Schadstoffe und muss als gefährlicher Abfall entsorgt werden.

Sonderabfälle
siehe gefährliche Abfälle

Speisefette, Speiseöle
Kleine Mengen an Speisefett dürfen in der Restabfalltonne entsorgt, größere Mengen und Speiseöl müssen zur Schadstoffannahmestelle oder zum Schadstoffmobil gebracht werden.

Speisereste
werden als Bioabfall entsorgt

Sperriger Abfall
Informationen zum Thema finden Sie hier.

Spiegel

gehören in den Restabfall oder in den Flachglas-Behälter auf den Recyclinghöfen (Preis s. Aushang am Recyclinghof oder Tel. 12 34 56). Spiegel dürfen auf keinen Fall in die Glastonne!

Spraydosen
Leere Spraydosen gehören in den Gelben Sack. Teilentleerte oder gefüllte, defekte Dosen müssen grundsätzlich als gefährliche Abfälle zum Schadstoffmobil oder zur Schadstoffannahmestelle gebracht werden.

Spritzen
Aus hygienischen Gründen unbedingt vorsichtig mit gebrauchten Spritzen, Kanülen usw. umgehen! Spitze Teile müssen Sie in stichfesten Behältnissen (z. B. in verschlossenen Kunststoffflaschen) als Restabfall entsorgen.

Standplatz für Abfalltonnen
In Mainz werden die Abfallgefäße im Allgemeinen von den Standplätzen geholt und nach der Leerung wieder zurück gebracht. Dieser Service erfolgt jedoch nur auf genehmigten Standplätzen. Nähere Informationen erhalten Sie über das Infoblatt, zum Genehmigungsformular gelangen Sie hier.

Steingut
gehört in die graue Restabfalltonne e Restabfalltonne und darf auf keinen Fall in der Glastonne entsorgt werden.

Stoffreste
größere Teile in die Altkleidercontainer geben, Kleinreste gehören zum Restabfall.

Stofftiere
siehe Kuscheltiere.

Straßen reinigen
Auch das Reinigen der Straßen, die Sauberkeit von öffentlichen Straßen und Plätzen im Stadtgebiet sowie der Bürgersteige und Fußgängerzonen in der Innenstadt fällt in den Aufgabenbereich des Entsorgungsbetriebes. Die Häufigkeit dieser Arbeiten ist unterschiedlich und richtet sich nach Lage, Anzahl der Fußgänger, Verschmutzungsgrad etc. In einigen städtischen Bereichen ist jedoch der Grundstückseigentümer zur Reinigung verpflichtet.
Unsere Seite zur Straßenreinigung.
Natürlich können die Mainzer selbst einen wichtigen Beitrag zur Sauberkeit ihrer Stadt leisten, wie beispielsweise Abfälle nicht achtlos wegwerfen, sondern die Papierkörbe benutzen oder als Hundebesitzer den Hundekot entfernen. Diese Unterstützung ist von großer Bedeutung!

Streuen
Um Unfällen und Verletzungen vorzubeugen, ist jeder Mainzer Hausbesitzer verpflichtet, bei Straßenglätte auf Gehwegen mindestens einen Streifen von 1,5 Meter Breite von Schnee und Eis freizuhalten bzw. abzustreuen. Die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen ist verboten, weil Streusalz Bäume und Pflanzen schädigt und die Grundwasserqualität beeinträchtigt. Zudem lässt es Autos schneller rosten und verätzt die Pfoten von Haustieren.
Für weitere Auskünfte bezüglich der Schneeräum- und Streupflicht rufen Sie bitte die Telefonnummer 06131/12 27 76 an und lesen Sie unsere Seite Winterdienst.

Styropor
Sauberes weißes Verpackungsstyropor gehört in den Gelben Sack. Größere Teile können auf den Wertstoff- oder Recyclinghöfen entsorgt werden. Verschmutztes oder gefärbtes Styropor, z. B. Baustyropor, gehört in den Restabfall.


Buchstabe T

Tapeten
gehören in den Restabfall. Sie enthalten, unabhängig ob neu oder gebraucht, Klebstoff, Beschichtungen oder Beimischungen und dürfen nicht in die Altpapiersammlung gegeben werden.

Tapetenkleister auf Wasserbasis
wird in einem verschlossenen Behälter (z. B. alter Farbeimer mit Deckel) auf den Wertstoffhöfen, dem Recyclinghof Süd und der Schadstoffannahmestelle entgegen genommen.

Tee und Teefilter
werden als Bioabfall entsorgt oder können selbst kompostiert werden (Eigenkompostierung).

Telefone
gehören zum Elektronikschrott und werden auf den Mainzer Wertstoff- und Recyclinghöfen in den entsprechenden Containern entsorgt. In der Neustadt kann Elektro- und Elektronikschrott bis zur Größe eines Videorekorders auch bei der Firma Rocker, Gartenfeldstr. 7 während der Öffnungszeiten (Mo - Fr 8 - 14 Uhr, Sa 9 - 14 Uhr) abgegeben werden.

Terpentin und Terpentinersatz
gehören zu den gefährliche Abfällen, da es sich um schadstoffhaltige Lösungsmittel handelt. Sie können bei der Schadstoffannahmestelle oder am Schadstoffmobil abgegeben werden.

Teppich und Teppichboden
wird als Rolle vom Sperrmüll-Fahrzeug mitgenommen, bitte unter Tel. 06131/12 34 34 anmelden, kann aber auch, wenn er in kleine Stücke geschnitten ist, in die graue Restabfalltonne entsorgt werden.

Textilien
Altkleider, auch Stoffreste, werden in den Altkleidercontainern im Stadtgebiet gesammelt. Nicht mehr verwendbare Lumpen und Stoffreste gehören zum Restabfall.

Thermometer
können Quecksilber enthalten und gehören deshalb zu den gefährlichen Abfällen. Sie müssen beim Schadstoffmobil oder bei der Schadstoffannahmestelle abgegeben werden.
Elektronische Thermometer müssen als Elektronikschrott auf den Wertstoff- und Recyclinghöfen entsorgt werden oder können bei der Firma Rocker, Gartenfeldstr. 7 während der Öffnungszeiten (Mo - Fr 8 - 14 Uhr, Sa 9 - 14 Uhr) abgegeben werden.

Thermoskannen
aus Metall können auf den Wertstoff- und Recyclinghöfen entsorgt werden. Thermoskannen aus Plastik mit Glasinnenteil gehören in die Restabfalltonne.

Tierkadaver
siehe unten - tote Haustiere

Tierstreu
gehört aus hygienischen Gründen grundsätzlich in den Restabfall, auch sogenannter "kompostierbarer" Kleintierstreu.


Toilettenschüssel
gehört zum Bauabfall und muss zur kostenpflichtigen Entsorgung zu den Recyclinghöfen in Mainz-Hechtsheim oder Budenheim gebracht werden.

Toner
Informationen zur Toner-Sammlung in Mainz finden Sie hier.

 

Töpfe
aus Metall, auch beschichtet können im Metallcontainer auf den Recycling- und Wertstoffhöfen entsorgt werden.


Tote Haustiere
können im Entsorgungszentrum Budenheim kostenpflichtig bei der Schadstoffannahmestelle abgegeben werden, Telefon 0 61 39 / 290 105.

Transformatoren
können PCB (Polychlorierte Biphenyle) enthalten und gehören deshalb zu den gefährlichen Abfällen. Sie müssen beim Schadstoffmobil oder bei der Schadstoffannahmestelle abgegeben werden.

Türen
gehören zum Bauabfall und können kostenpflichtig auf den Recyclinghöfen in Mainz-Hechtsheim oder Budenheim entsorgt werden.


Noch übersichtlicher:
Unser Informationsblatt zur Abfalltrennung (pdf-Download) zeigt Ihnen die richtige Sortierung der häufigsten Abfälle auf einem Blick!


Themenbox rechts


Abfallkalender und Infomail

Müllfahrzeug mit Symbol eines Briefkastens

Entsorgungstermine und die Anmeldung zur kostenfreien Infomail finden Sie im Abfallkalender.

Jetzt mit Entleerungstermine für Glas !

Tausch- und Verschenkmarkt

Sie haben Sachen, die zu schade sind zum Wegwerfen? Dann geben Sie sie weiter auf dem Mainzer Tausch- und Verschenkmarkt!

Sie haben intakte Kleidung oder Fahrräder (mit Bremse und Licht) übrig? Den aktuellen Bedarf der Flüchtlingshilfe finden Sie unter.

Reparieren statt wegwerfen

Im Repair Café Mainz.

Verschenken statt wegwerfen

Bei der ZMO - Zusammenarbeit mit Osteuropa e. V.

Umwelt-Newsletter

Sie haben Interesse an den Themen Umwelt&Entsorgung?
Dann abonnieren Sie bei der Stadt Mainz den kostenlosen Umwelt-Newsletter.